Startseite

Weblog

Es wird einem nicht leicht gemacht. In meinem Bestreben, der Sozialdemokratie am Kaiserstuhl durch mein Parteiamt mehr Gewicht zu geben, gab es heute abend einen kleinen Dämpfer. Ein von mir gestartetes Internetprojekt hat nicht den Segen der nächst höheren Gliederung meiner Partei erhalten. Aber wer mich kennt, weiß, dass Rückschläge auf mich eher wie Doping wirken bzw. den Kämpfer in mir erst richtig wecken. Einfach nur an all diejenigen in den höheren Gliederungen meiner Partei: ihr habt zwar einen kleinen Etappenerfog erzielt, aber eure Linie bzgl.

Resümee und Ausblick Sozialdemokratie am Kaiserstuhl? Ist vorhanden, aber um ehrlich zu sein, in weiten Teilen doch recht spärlich. Neben wenigen SPD-Mitgliedern sichtet man SPD-Wahlergebnisse bei den verschiedensten Wahlen fast überall lediglich bei rund 20% bzw. recht wenig gewählte SPD-Gemeinderäte. Für mich als überzeugten Sozialdemokraten zu wenig, ja eine Herausforderung!

Einer Bundeskanzlerin laufen die Ministerpräsidenten davon. Oder soll man eher sagen, dass sich immer mehr vom Volk gewählte CDU-Mandatsträger vor der Verantwortung drücken, sobald es nicht mehr wunschgemäß läuft?

Das war ja spannender als Fussball. Ich hoffte vergeblich, dass DIE LINKE endlich mal die richtige Wahl trifft und zeigt wie volksverbunden sie ist. Gauck oder Wulff, das war hier die Frage. Man hätte sich den Tag auch etwas angenehmer gestalten können, als Spielchen zu spielen. So richtig meinungsfrei ging es ja nicht zu, wenn hier unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel für Geschlossenheit geworben hat. Selten so gelacht! Wo bleibt hier die demokratische Meinungsfreiheit...?

OK, Bürgermeister von Bad Brückenau bin "ich" (sprich mein Bad Brückenauer SPD-Namensgenosse) nicht geworden, aber die ganze Geschichte ist einfach amüsant. Eben eine schöne Verwechslungsgeschichte um zwei Personen mit gleichem Namen, demselben Alter und die gleiche Parteimitgliedschaft. Am schönsten waren diverse Interview-Anfragen, wobei die eine oder andere Anfrage wenige Minuten später eben wegen der Verwechslung zurückgezogen wurde :-)
Die Tage erhielt ich Briefpost, die mir bei genauerem Studium ein herzhaftes Lachen entlockte. Eine Werbefirma gratulierte mir zu einer Kandidatur zum Bürgermeister von Bad Brückenau - selten so gelacht. Nach einer eingehenden Google-Recherche stellte sich heraus, dass ein gleichaltriger Namensgenosse (und ebenfalls SPD-Mitglied) aus Bad Brückenau Bürgermeisterkandidat ist. Da hat diese Werbefirma wohl nicht korrekt recherchiert - ich will viel werden, aber garantiert nicht Bürgermeister, weder in Bad Brückenau noch sonst irgendwo... :-)
Es kommt Bewegung in die derzeit wichtigen Bereiche meines Lebens: meine Bemühungen um einen neuen Arbeitsplatz und das Ende des Bundestagswahlkampf. Während die letzten Wahlkampftermine organisiert sind (u.a der letzte SPD-Infostand am Samstag), wird so langsam auch klar, in welche Richtung meine Arbeitsplatzsuche geht. Die ersten Bewerbungen wurden gestern von mir auf den Weg gebracht worden - mehr möchte ich hierzu aber jetzt nicht schreiben... es könnte ja sein, dass ein potenzieller Arbeitgeber hier mit liest :-)
Bewegte Tage liegen hinter mir, mit dem Endergebnis, dass ich nun arbeitslos bin. Dem psychischen Loch, welches eine Arbeitslosigkeit in meinem Alter (obwohl 46 Jahre ja eigentlich noch kein Alter sind...) nach sich zieht, versuche ich mit sinnvollen Aktivitäten zu begegnen. Neben der hervorragenden Unterstützung seitens der ARGE bzgl. meiner zukünftigen Berufswahl, finde ich viel Zuspruch durch meine Aktivitäten rund um den Bundestagswahlkampf der Bötzinger SPD. Resümierend muss ich feststellen, dass einiges die letzten 5 Jahre so nicht geplant war.
Der Widerstand an der Basis wächst! Mit Freude habe ich heute erfahren, dass eine Gruppe von Sozialdemokraten einen Antrag für den Sonderparteitag der SPD am kommenden Wochenende vorbereitet hat, demzufolge die SPD-Bundestagsfraktion dem Gesetzesentwurf "zur Bekämpfung der Kinderpornografie in Kommunikationsnetzen" auch mit den geplanten Änderungen nicht zustimmen soll.

Bei der Gemeinderatswahl in Bötzingen am 07.06.2009 konnte die SPD-Liste erfolgreich ihren Stimmenanteil halten bzw. gegenüber dem Wahlergebnis von 2004 leicht zulegen. Das war nach dem Ableben unseres Genossen Dieter Pfitzenmaier keine Selbstverständlichkeit, zumal er 2004 nicht gerade wenig Stimmen für die SPD Bötzingen gewinnen konnte. Ich gratuliere herzlich den künftigen SPD-Gemeinderäten Ellen Brinkmann, Kai Wacker und Peter Waßer zu ihrer Wahl.

Besucher gesamt: 103.210
Besucher heute: 47
Besucher gestern: 92