The Place to be

Monatsarchive: Oktober 2010

Fundstück zum Nachdenken

…heute auf der Webseite der Emmendinger Jusos gefunden – passend zu meiner heutigen emotionalen Stimmung, bedingt durch bestimmte Vorkommnisse der letzten 24 Stunden:

Kannst du dir eine Zukunft vorstellen, in der Menschen zusammen kämpfen anstatt gegeneinander?

In der wir alle die Zukunft gestalten ohne in der Vergangenheit stecken zu bleiben?

Wo siehst du deinen Platz in dieser Zukunft? Frag dich nicht, wann sich Dinge ändern…

Du allein bist die Zukunft! Stell dich der Herausforderung und denk dir deine Welt!

Du musst nur den Mut haben, Dinge zu verändern.. Und den Mut, deine eigenen Wege zu gehen…

…wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.

Geh deinen Weg! Schwierig? Ja! Unmöglich? Nein! Du bist nicht alleine.

Politikverdrossenheit

Es ist doch traurig, dass es immer weniger Menschen gibt, die sich politisch engagieren und aktiv mitwirken. Beschweren und protestieren ist einfach, aber wirklich in der demokratischen Meinungsbildung über die Parteien mitzuwirken, das traut sich dann doch kaum noch jemand. Alle rennen vor der Verantwortung weg, alle schreien lieber laut, wenn irgendwas nicht so läuft, wie es ihnen passt. Weiterlesen

Nai hämmer gsait

Ein alter Satz aus den Zeiten des erfolgreichen Widerstands gegen das geplante Atomkraftwerk Wyhl lebt in Südbaden wieder auf – und in dialektischen Varianten in den restlichen Teilen der Republik.

Nai hämmer gsait: zu AKW-Laufzeitverlängerungen, der Kopfpauschale, dem sozial unausgewogenem Sparpaket, Stuttgart 21 – um nur einige aktuelle Projekte aus der politischen Realität Deutschlands zu nennen. Und immer wieder finden sich sogenannte Spitzenpolitiker, die offensichtlich über dem Willen einer Mehrheit stehen wollen. Die jeglichen Kontakt zur Basis bzw. dem Wähler und Bürger verloren haben. Sich teilweise sogar einbilden zu wissen, was der Bürger will oder für ihn gut sein soll. Weiterlesen